Tischtennisteam der Realschule wiederholt im RP-Finale souverän den Vorjahressieg

Beim Finale des Regierungs-präsidiums Tübingen in Biberach war die Geschwister-Scholl-Realschule Riedlingen mit drei Teams in fast allen Altersklassen vertreten.

 

Die neugegründete Mädchen-

mannschaft spielte in der Altersgruppe 2003 und jünger und schaffte es bis ins Finale gegen die Anna-Essinger-Realschule aus Ulm.

 

Für die erste Teilnahme war das ein großer Erfolg! Nach einigen spannenden Spielen mussten die Mädchen Leonie Miller, Valentina Strang, Johanna Rieger und Jana Spannbauer allerdings die Überlegenheit der Vereinsspielerinnen aus Ulm anerkennen.

 

Die erfolgsverwöhnte Jungenmannschaft der Jahrgänge 1999-2002 musste aus taktischen Gründen auseinander genommen werden. Dadurch blieb in dieser Altersklasse nur der 4. Platz. Bei der knappen 3:5 Niederlage gegen die Realschule Rottenburg konnten Simon Wachter (1) und der überragend spielende Andreas Spöcker (2) die Punkte erzielen. Gegen die Realschule Winterlingen konnten Simon Wachter, Norwin Henry, Andreas Spöcker und Mike Noch jeweils ein Einzel gewinnen. Da das Doppel knapp verloren ging, endete das Spiel mit 5:4 für Winterlingen. Letztendlich ging die Mannschaft aus Kissleg, die alle Spiele für sich entscheiden konnte, als klarer Sieger hervor.

 

Nachdem die Realschule Riedlingen letztes Jahr den Landesmeistertitel in den Jahrgängen 2001-2004 gewonnen hatte, versuchten die Betreuer
Werner Beller und Siegbert Schiller durch eine Mannschaftsumstellung diesen Wettbewerb wieder zu gewinnen. Dies gelang auch mit einem klaren
Erfolg gegen die Gemeinschaftsschule aus Tettnang. Tobias Münst und Julian Diesch gewannen souverän, die Neulinge Marc Miller und Florian Gulde mussten jedoch hart kämpfen, um ihre Spiele knapp zu gewinnen. Das Doppel Münst/Diesch sorgte dann auch erwartungsgemäß für den 5:0 Endstand. Damit qualifizierte sich das Team erneut für das Landesfinale Baden-Württemberg, das am 10. März in Crailsheim stattfinden wird.